Weniger Geld und mehr Arbeitsbelastung- Streik am 16.06.15 bahnt sich an!

Es gibt nach wie vor überhaupt kein Entgegenkommen der Landesregierung.
Wir Beamtinnen und Beamten sollen mit einer Nullrunde abgespeist werden.

Die Planungen für einen Streik am 16.06.15 laufen.
Der Ablaufplan sieht im Fall des Streikes so aus:

  • Auftaktkundgebung  11.00 Uhr in Wiesbaden
  • Anschließend Demonstrationszug zum Dern’schen Gelände
  • Rückfahrt der Busse spätestens 15.00 Uhr

Die genauen Abfahrtszeiten der Busse aus den einzelnen Regionen:

  • Region Waldeck:
    Busabfahrt 16.06.2015 um 06.30 Uhr, Parkplatz Auf der Hauer, Korbach
    Die Busfahrt ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei.
  • Region Frankenberg
    Busabfahrt 16.06.2015 um 08.00 Uhr, Parkplatz Ederberglandhalle, Frankenberg
    Die Busfahrt ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei.

Die nächste Hiobsbotschaft für das kommende Schuljahr:
Massive Kürzungen in der Zuweisung in allen Grundschulen und an den gymnasialen Oberstufen. Dies bedeutet zusätzliche Arbeit, angefangen von größeren Klassen und Kursen bis zu doppelten Klassenführungen.
Es wird also höchste Zeit, dass wir uns gemeinsam dagegen wehren.

Informationen dazu in der Presseerklärung  des KV Ziegenhain

Advertisements

Jetzt wird es ernst!

Die Landesregierung beharrt bisher stur auf ihrer Position und verweigert weiterhin eine Übertragung der Tarifergebnisse auf uns Beamtinnen und Beamte.
Das können wir so nicht hinnehmen und hätte für die nächsten Jahre gravierende Folgen, sowohl für die noch aktiv Tätigen als auch für die Pensionärinnen und Pensionäre.
In letzter Konsequenz kann es zu einem Streik kommen.
Der geplante Aktionstag dazu ist der 16.06.2015.
Zu dieser Thematik hat die GEW Fraktion das aktuelle Info 9/2015 herausgebracht.

zum Info 9/2015

Wir lassen nicht locker!

„Die Beamtinnen und Beamten in Hessen werden ordentlich bezahlt!“.
Dies verkündete Innenminister Beuth als Antwort auf die Forderung von SPD und Linkspartei, die Tariferhöhung von 4,4 % bis 2017 auch den Beamtinnen und Beamten zukommen zu lassen.

Die Landesregierung beharrt also erneut kategorisch auf ihrer Absicht, uns wieder einmal abzuhängen. Dies sei notwendig, um die Schuldenbremse einzuhalten, wird lapidar erklärt. Nahezu alle anderen Bundesländer haben allerdings die Arbeit ihrer Beamtinnen und Beamten honoriert und die Ergebnisse der Tarifverhandlungen auf sie übertragen.
Zudem steht in Hessen noch immer die Übertragung der Arbeitszeitverkürzung aus dem Tarifabschluss von 2009 (!) aus.

  • Gemeinsam können wir es schaffen, ein Einlenken zu erreichen!
  • Auch wir sind es wert, dass unsere Arbeit wert geschätzt und als Ausdruck dessen auch gerecht besoldet wird!

Unter dem Link „Nullrunde beim Gehalt“ wird die GEW-Fraktion zeitnah und aktuell über den Stand der Besoldungsentwicklung berichten und über mögliche Aktionen informieren.

Gesamtpersonalrat verfasst einstimmig Resolution zur Besoldungserhöhung

GPRLLDer Gesamtpersonalrat (GPRLL) am Staatlichen Schulamt in Fritzlar hat in seiner Sitzung am 22.April einstimmig in einer Resolution die längst fällige Angleichung der Besoldung der Beamtinnen und Beamten an die gute wirtschaftliche Entwicklung gefordert.
Hintergrund der Resolution sind die gerade beendeten Tarifverhandlungen für die rund 45.000 Tarifbeschäftigten des Landes Hessen. Hier kam es zu einer Einigung. Zum 1. März 2015 werden die Einkommen um 2,0 % erhöht, zum 1. April 2016 folgt eine weitere Erhöhung um 2,4 %, mindestens aber um 80 Euro in den niedrigeren Entgeltgruppen.

Der Gesamtpersonalrat spricht sich entschieden für eine Übertragung dieses Ergebnisses auf alle Beamtinnen und Beamte aus. Es ist nicht nachvollziehbar, dass das Land Hessen für diese eine Nullrunde plant, zumal schon seit Jahren die Besoldung nicht adäquat angeglichen wurde. Als Vertretung von weit über 3000 Lehrkräften setzen sich alle Fraktionen im GPRLL für eine zeit- und inhaltsgleiche Übernahme des Tarifergebnisses ein. Die Resolution wurde an die politisch Verantwortlichen weitergegeben.